Vortrag – „Die Reise zum Selbst – Transpersonale Psychologie und Holotropes Atmen“

Vortrag in der VHS Linz, November 2017

Das Ziel der herkömmlichen Psychologie ist die Entwicklung einer reifen Persönlichkeit und die Ausbildung von genügend Ich-Stärke zur Bewältigung der Anforderungen des Lebens. Die Transpersonale Psychologie geht davon aus, dass an diesem Punkt die seelische und geistige Entwicklung des Menschen noch nicht zu Ende ist. Wenn wir mit unserem Selbst in Kontakt kommen, dann tritt die Vorstellung eines abgegrenzten und isolierten Daseins in den Hintergrund und weicht der Erfahrung der Verbundenheit mit allem, was existiert.

Das Holotrope Atmen nach Stan Grof ist eine tiefe und umfassende Selbsterfahrungsmethode, die uns hilft, die transpersonalen Aspekte unseres Seins erlebbar zu machen.

Vortragende: Dr. Karl Stoxreiter, Mag. Angela Fischlmayr

Vorstellung des Holotropen Atmens in einer Kreativagentur

Vorstellung des Holotropen Atmens in einer Kreativagentur

Wir sind der Einladung der Agentur REICHL UND PARTNER in Linz gefolgt und haben das Holotrope Atmen und unsere Arbeitsweise in einer internen Fortbildungsveranstaltung vorgestellt. Der Vortrag fand in den Räumlichkeiten von Reichl und Partner statt und wurde live in die Niederlassung nach Wien gestreamt.

Danke für die große Offenheit, das rege Interesse und die wieder einmal spannenden Fragen und die humorvollen Beiträge :-))
Hat Spaß gemacht!

Liebe Grüße, Bettina Libicky
Im Namen Ihres Holotrop Atmen Teams OÖ

„Holotropes Atmen“, Wurzeln und Entwicklung

„Holotropes Atmen“, Wurzeln und Entwicklung

Vortrag in der VHS, Oktober 2015 Im 15. Stock des Wissensturms Linz, ganz oben und mit wunderbarem Ausblick, fand am 25. Oktober 2015 eine Informationsveranstaltung zum Thema »Holotrop Atmen« statt. Dabei ging es um die Wurzeln und die Weiterentwicklung des Holotropen Atmens, um die Dimensionen des Bewusstseins, die dabei erfahrbar werden und um den konkreten Ablauf eines »Atemseminars«. Anhand von Beispielen – auch aus dem Publikum – wurde spürbar, was das holotrope Atmen in der persönlichen Entwicklung und schließlich im Alltagsleben bewirken kann. Danke für die spannenden Fragen und die rege Diskussion an alle Teilnehmenden. Bis zum nächsten Mal, alles Gute! Ihr Holotrop Atmen Team...
Holotropes Atmen – eine Methode zur persönlichen und spirituellen Weiterentwicklung

Holotropes Atmen – eine Methode zur persönlichen und spirituellen Weiterentwicklung

Vortrag beim Erweiterungsfest im Bildungshaus Breitenstein, Juni 2014

Nach einem Eröffnungsvortrag von David Steindl-Rast am 27.06. gab es am 28.06. Vorträge zu unterschiedlichen Methoden der persönlichen und spirituellen Weiterentwicklung. Bei unserem Beitrag, bei dem wir das Holotrope Atmen vorstellten, waren über 50 Interessierte.

In der Pause nach dem Vortrag entwickelten sich bei Kaffee und Kuchen interessante Gespräche zum genauen Ablauf von Atemreisen und vielen anderen Details. Anbei finden Sie ein pdf-Dokument mit wenigen Kerninfos und Bildern von Stan Grof und Sylvester Walch.

Neugierig auf mehr geworden? Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei einem unserer Seminare und wünschen alles Gute und einen schönen Sommer! Ihr Team OÖ.

PDF vom Vortrag „Holotrop Atmen“ 28. Juni 2014

Schnelles Atmen hilft beim Erinnern

Am 30. April 2014 erschien in den OÖN dieser interessante Artikel von D. Hebestreit:

Schnelles Atmen hilft beim Erinnern.

Der Begriff ist sperrig, die Auswirkung verblüffend: »Holotropes Atmen« öffnet den Zugang zum eigenen Bewusstsein, aber auch zu mystischen Erlebnissen.

Zehn Menschen liegen in einem abgedunkelten Raum auf Matratzen. Neben jedem sitzt ein sogenannter Sitter – denn die Kursteilnehmer begleiten sich gegenseitig. Der erste Arbeitsauftrag: sich entspannen. Dabei unterstützen die Worte des Trainers und Musik aus aller Welt. Dann weist der Trainer die Kursteilnehmer an, tiefer und schneller zu atmen – durch den Mund oder die Nase, je nachdem, wie der Betreffende möchte.

»Was jetzt in das Bewusstsein tritt, soll dann stimmlich oder körperlich ausgedrückt werden«, sagt Karl Stoixreiter. Der Psychologe und Psychotherapeut ist Mitglied einer Gruppe, die holotropes Atmen in Oberösterreich anbietet. Im Raum kann es jetzt laut werden oder leise bleiben – je nachdem, wie es den Teilnehmern entspricht. Die Sitter und Trainer begleiten den jeweiligen Prozess. Da wird festgehalten, mit Druck oder Zug am Körper gearbeitet. Wenn der Prozess ins Stocken gerät, können die Betroffenen Unterstützung anfordern.

In Richtung Ganzheit

Die Effekte dieser Methode sind erstaunlich: Das Alltagsbewusstsein tritt zurück und der Teilnehmer gleitet in erweiterte, sogenannte holotrope Bewusstseinszustände. »Holotrop bedeutet übersetzt ›sich in Richtung Ganzheit bewegend‹«, erklärt Angela Fischlmayr, die diese Technik ebenfalls anwendet. Der Teilnehmer gerät in eine Art Trance, die er durch die Atemintensität steuern kann. »In der Gruppe entsteht auch ein energetisches Feld, die Prozesse unterstützen sich gegenseitig«, so die 56-jährige Psychotherapeutin, die auch Apothekerin ist. Der Mensch findet Zugang zu verschütteten Erinnerungen, zum Beispiel aus der Kindheit, von der Geburt oder sogar davor. Auch traumatische Erlebnisse tauchen auf. Damit sich der Teilnehmer nicht überfordert, sind immer Psychotherapeuten anwesend. Die Aussöhnung mit verdrängten Aspekten des Lebens werden möglich.

Doch neben dem zutiefst Persönlichem spüren die Teilnehmer auch eine Verbundenheit mit dem »großen Ganzen«. Sie öffnen sich spirituell, manche berichten, dass sie mystische Erlebnisse haben oder »Das Göttliche erleben«.

Wer das holotrope Atmen ausprobieren möchte, sollte normal psychisch und physisch belastbar sein. Vorher mit dem Arzt sprechen sollten Menschen, die zum Beispiel unbehandelten hohen Blutdruck haben. Nicht geeignet ist dies Methode für Schwangere oder für Personen in schweren Krisen.

Die nächste Veranstaltung über holotropes Atmen findet von 25. bis 27. Juli 2014 im Seminarhaus Breitenstein statt.

Anmeldung: office@angela-fischlmayr.at oder www.stoxreiter.at

Info: www.holotrop-atmen.at

Quelle: nachrichten.at